Schottland

Zusammenfassung und/oder Resümee

Ihr wollt einmal mit dem kürzesten Linienflug fliegen? Oder doch lieber warten, bis er elektrisch geworden ist? Oder einfach mal in einem Land sein, in dem etwa jeder sechste rothaarig ist? – Dann solltet ihr über einen Besuch in Schottland nachdenken.

Hier kann außerdem unter bestimmten Voraussetzungen wild gecampt werden. Das machte die Reise für uns sehr attraktiv, da wir schon einmal eine Low-Budget-Reise ausprobieren wollten. Auch ließ es sich gut verbinden mit einem Besuch bei meinen Verwandten, welche in Glasgow leben.

Auch ist die Landschaft sehr wechselhaft. Von Rauer Küste bis epische Highlands zum Wandern – hier gibt es alles. Genauso wechselhaft ist allerdings auch das Wetter. Oft kann es, gerade auf den kleineren Inseln, tagelang stürmen und tosen.

Vielleicht ist meine schottische Ader diejenige, die mich dieses Wetter schon als ganz kleines Kind hat lieben lassen. Meine Mutter wollte mir nie erlauben, in den Sturm rauszugehen, um in diesem zu tanzen. Heute verstehe ich das tief im inneren auch, dennoch verspüre ich nach wie vor eine gewisse Romantik in Stürmen.

Ich habe also schottische Wurzeln, welche mich im Gefühl sehr tief mit dem Land verbinden. Diese Nähe wollte ich Jens gerne auf dieser Reise näherbringen, angefangen mit dem Besuch in Glasgow bei meiner Nan (schottisches Wort für „Oma“, meinen Tanten, Onkeln, meinen Cousinen und meinen Cousins.

Fakten über Schottland

Langweilige Allgemeinheiten: Dem Stand von 2018 nach zu urteilen, leben in Schottland auf einer Dichte von 70 Einwohnern pro Quadratkilometer (Gesamtfläche insgesamt: 77.910 km2) etwa 5,5 Mio. Menschen. Das aktuelle Staatsoberhaupt ist neben der Queen Elisabeth ll. 

Schottland ist bekannt für seine Highlands, seine wechselhaften Landschaften und Wetter. Auch ist Schottland Bekannt für seinen Whisky (Schreibweise in Schottland ohne das „e“).

Funfact: Schottland hat einige Linienflüge, aber dieser hier ist besonders: Der Flug von Westray nach Papa Westray auf Orkney (etwa 3km Luftlinie) dauert bei guten Wetterbedingungen gerade einmal eine knappe Minute, bei schlechten Wetterbedingungen etwa dreimal so lang. Damit dauert der Check-in in die Maschine sehr viel länger als der Flug selbst. 2019 kündigte die Fluglinie an, dass sie alles daransetze, in Zukunft elektrisch zu werden. Sie hoffen auf eine Zertifizierung spätestens 2024. Dabei wünschen wir viel Glück.

Warum Schottland?

Mein Vater stammt aus Glasgow, demnach habe ich noch eine große Familie dort. Schon immer hat es mich dort einmal hingezogen, mich faszinierten die Kelten, die Erzählungen über die Lost Places, die sagenhaften Mythen über Land und Leute.

Als mein Vater mich dann endlich mitnahm, war ich schon 15 Jahre alt. Er hatte etwas besonderes geplant und gondelte mit mir von Berlin durch die Weltgeschichte bis Glasgow. Zuerst nahmen wir den Nachtzug nach Amsterdam, wo wir erst einmal einen Tag Aufenthalt hatten. Wir trafen hier einen alten Freund meines Vaters, der auch erzählte, meine Mutter zu kennen. Er zeigte uns Amsterdam und stromerte am Ende sogar mit uns zu unserem Schiff. Hier verbrachten wir die nächste Nacht, auf dem Weg nach Newcastle, wo wir am Morgen danach die Grenzkontrolle patrouillierten. Noch ein Bus nach Glasgow, mit Aussicht auf die Sagenhafte Landschaft, und schon waren wir da. Und sofort verliebte ich mich in die Landschaft, meine Familie vor Ort und auch in das Gefühl, das Schottland mir gab: ankommen, Freiheit, Gelassenheit und Liebe. Im Prinzip wurden damit in meinem 15-Jährigen ich meine Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen.

Seither zieht es mich regelmäßig nach Schottland, einerseits natürlich wegen der Familie, andererseits aber auch, um mir eine Dosis wohlfühlen abzuholen. Ich hoffe sehr, dass ich Jens dieses Gefühl hier auch geben kann, dass wir ein paar historische Entdeckungen machen und viele neue Dinge und auch positive Gefühle entdecken werden.

Route

Aktivitäten – was haben wir gemacht?

Mobilität/Übernachtung

Leider kamen wir nicht wirklich drumherum, zumindest nach Schottland und von London zurück nach Hamburg zu fliegen, da unsere Zeit ansonsten sehr knapp gewesen wäre und wir unsere Route auch schon hatten kürzen müssen, um so viel wie möglich unter zubekommen.

Vor Ort selbst reisten wir aber immer spontan zu Fuß, Mitfahrgelegenheit, Bus oder Zug. (So der Plan vor der Reise, ob das Aufging, werdet ihr hier nach der Reise lesen können)

In Schottland darf man an vielen Orten wild campen. Dieses Gesetz haben wir uns zunutze gemacht und einmal unser Glück versucht. Auf Campingplätzen waren wir eigentlich nur in großen Städten, als wir meine Familie besuchten, um uns den Stress mit dem Auf /-Abbau zu sparen. 

In England, wo wildes campen nicht erlaubt ist, haben wir zunächst bei einer alten Bekannten im Garten gecampt, sie hatte leider nicht genug Platz im Haus. Dafür hatte sie uns aber eine warme Dusche versprochen, auf die wir uns schon vor der Reise sehr freuten 😉 Danke ihr noch einmal ganz herzlich dafür!

Kosten

Die Kosten schlüsseln wir euch nach einer Sichtung noch genauer auf!

folgt…

folgt…

folgt…

folgt…

folgt…

0
Gesamtkosten für 3 Wochen

Referenzen/Quellen

https://www.aerotelegraph.com/loganair-westray-papa-westray-kuerzester-linienflug-der-welt-soll-elektrisch-werden (letzter Zugriff: 09.09.2022 11:30)

Wikipedia: Schottland (letzter Zugriff 09.09.2022 um 11:13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.